Ökologischer Neubau im Baukasten-System

Baufritz stellt „Das lebendige Haus“ mit „Mietbarer Variabilität“ vor

Bauletter vom 14.7.2013
Ob patentierter Biodämmstoff aus Fichten-Hobelspänen, integrierte Elek­trosmog-Schutzebene oder flimmerfreies LED-Licht ... Baufritz ist für seine ganz spe­ziellen Konzepte rund ums gesunde Wohnen bekannt. Daran soll nun ein neues Mus­terhaus anknüpfen - nämlich das sich den Lebenssituationen anpassende, variable Haus. Je nach Bedarf lässt es sich durch geschickt konzipierte Anbaumodule vergrö­ßern und auch wieder verkleinern. Entwickelt wurde das Konzept während der „Bau­fritz Summer School 2012“ von 30 Architektur-, Produktdesign- und Energieeffizienz-Studenten verschiedener Hochschulen sowie namhaften Professoren und Baufritz-Ex­perten.

 


 

Der Besondere an diesem Haus- und Wohnkonzept ist die temporär mietbare Hausver­größerung mittels variabler Anbaumodule. Man mietet diese eben nur, solange der Be­darf besteht. Danach wird das Anbaumodul einfach wieder von Baufritz abgeholt. Da­mit beschreitet der Haushersteller neue kreative Wege des modernen Bauens.

Puristisch, fröhlich, extravagant

Eigenwilligkeit demonstriert das neue Musterhaus Version „S1“ aus dem Hausentwurfs­konzept „Das lebendige Haus“ bereits beim Anblick: Ein schlanker, schwarzer Baukör­per mit hell abgesetztem Erker, dazu der angedockte Flachdachbau in frischem Grün. Die fast ein wenig rustikal wirkenden, sägerauen Holzfassaden verleihen der modernen Architektur einen natürlichen, „gemütlich-warmen“ Akzent.

Das Gestaltungsspektrum reicht von dezenten Naturtönen bis zu fröhlich beschwing­ten Farben, von puristisch bis extravagant. So versteht der Haushersteller die neuen Eigenheime der Baureihe denn auch als „architektonische Symbole einer besonderen Lebensart“.

Komposition eines neuen Skandic-Wohnstils

Es ist die Symbiose aus skandinavischem Design, großzügigen Fenster- und Glasflä­chen und ökologisch ehrlichen Naturmaterialien. Als modernen Mix „skandinavischer Gelassenheit und edler Funktionalität“ beschreibt Baufritz-Innenarchitekt Karsten Wuttke die Architektur und Einrichtung der gebauten Musterhaus-Variante am Fir­menstandort in Erkheim/Allgäu.

Inspiriert von seiner Arbeit und den gesammelten Erfahrungen bei Designer Jonas Lindvall in Malmö, setzt er auf „ursprüngliche Materialien und Ausstattungen mit mi­nima­listischer, geradliniger und klarer Linienführung“.

Wohnen wie im Urlaub!

Was er damit meint, wird beim Betreten des Hauses sichtbar und erlebbar. Ein einla­dender Windfang führt vorbei an der Geschosstreppe direkt in den offenen Gemein­schaftsbereich. Die holzverkleideten Wände aus hell lasiertem Fichtenholz, ergänzt durch trendig gemusterte Papiertapeten, wecken Urlaubsstimmung.

Mit dem privaten Bereich im Dachgeschoss (Schlaf-, Kinder- und Badezimmer plus Ga­lerie) bietet das ca. 110 Quadratmeter große Musterhaus „S1“ alles, was eine dreiköp­fige Familie zum zeitgemäßen Wohnen braucht.

In Sachen Flexibilität

In Form der vier Architekturlinien „Ideal“, „Kompakt“, „Quadrat“ und „Schmal“ mit 16 Grundriss-Varianten lassen sich 64 unterschiedliche Hausvarianten kombinieren; inklu­sive vorgesetztem Windfang, der - falls gewünscht - den baulichen Übergang zu ei­nem optionalen Anbau schaffen kann. Denn zur Erweiterung des Raumangebotes im Kernhaus ist das Andocken eines Kubus mit 13 oder 25 Quadratmetern Wohnfläche möglich:

 


 

Temporäres Mieten statt Kaufen

Bei dem Kubus handelt es sich um zusätzlichen Wohnraum zum (auch temporären) Dazu-Mieten! Ähnlich wie beim Auto-Leasing wird eine Anzahlung geleistet - hier für Anlieferung, Abtransport sowie Auf- und Abbau des Anbaus. Hinzu kommen dann lau­fende monatliche Mietraten ab 185 Euro. Auf diese Weise kann das Eigenheim mit der Familienentwicklung „mitwachsen“ – und auch wieder verkleinert werden. Bei Bedarf holt Baufritz den Anbau einfach wieder ab, und vielleicht wird er dann sogar andern­orts zum Ferienhaus...

Weitere Informationen zum S1-Haus und dem temporären Mieten von Anbauten können per E-Mail an Bau-Fritz angefordert werden.


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Brooke Sinha (Sonntag, 05 Februar 2017)


    Link exchange is nothing else except it is just placing the other person's website link on your page at suitable place and other person will also do similar for you.

  • #2

    Terrell Felipe (Sonntag, 05 Februar 2017 11:27)


    Definitely believe that which you said. Your favorite reason appeared to be on the internet the easiest thing to be aware of. I say to you, I definitely get irked while people think about worries that they just do not know about. You managed to hit the nail upon the top and defined out the whole thing without having side effect , people can take a signal. Will likely be back to get more. Thanks