Lift für´s Einfamilienhaus

Plattformlift für Wohn- und Einfamilienhäuser

(bauletter vom 1.3.2013; BAU 2013-Bericht)
Menschen wollen gerne so lange wie möglich in den eigenen vier Wänden leben. Dabei können sie sich von moderner Technik unterstützen lassen wie z.B. von senkrecht fahrenden Plattformliften, die als Alternative zum „richtigen“ Aufzug ohne Schachtgerüst auskommen und rund halb so teuer sind.

Der Riedl-Komfortlift beispielsweise kann mit zwei bis sechs Haltestellen bis zu 13 Meter Förderhöhe bedienen. Anstatt ei­ner Kabine wird hier eine Plattform in Bewegung gesetzt, das selbsttragende Schachtgerüst besteht wahlweise aus Sand­wichplatten oder aus Sicherheitsglas. Ein gemauerter Schacht und ein separater Maschinenraum sind für den Einbau nicht erforderlich. 

erklärender Promotion-Clip von Riedl (Thumbnails für eine schnelle Inhaltsübersicht)

Ein senkrecht fahrender Plattformlift ist darauf ausgelegt, nachträglich eingebaut zu werden und kann sich  in der Regel sehr gut den Gegebenheiten vor Ort anpassen. Er wird direkt auf dem vorhandenen Fußboden montiert. Die kleinste Version benötigt etwa die Grundfläche einer Badewanne, die Anord­nung der Zugänge ist auf drei Seiten in jedem Stockwerk wähl­bar.